StartseiteBildungsangebotÜber unsAnmeldungDownloadKontaktImpressum

IHK informiert über aufstrebenden Wirtschaftspartner Afrika

Afrika-Tag mit Workshops am Konrad-Klepping-Berufskolleg

Bereits zum sechsten Mal veranstaltete das Dortmunder Konrad-Klepping-Berufskolleg (KKB) am 31. Mai den Afrika-Tag. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei die Unterstützung für Shangilia Deutschland. Der gemeinnützige Verein betreut das gleichnamige Straßenkinderprojekt in Kenias Hauptstadt Nairobi. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund informierte im Rahmen eines Workshops über das große wirtschaftliche Potenzial des afrikanischen Kontinents.

Für die Organisatoren am KKB ist der Afrika-Tag in den vergangenen Jahren längst zur Herzensangelegenheit geworden. Im Lehrerkollegium wurde jetzt wieder erfolgreich gesammelt, um einem „Patenkind“ vor Ort in Kenia eine Ausbildung zu finanzieren. Kostenpunkt: 800 Euro. Die Einnahmen aus dem Kuchen- und Waffelverkauf des Schülerladens „Fair4U“ kommen ebenfalls dem Verein Shangilia zugute. Auch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen voll hinter dem Engagement und profitieren von den Aktivitäten. „Unsere Schülerinnen und Schüler sollen den Blick weiten und durch ihre Teilnahme auch mehr Verständnis für andere Kulturen entwickeln“, sagte Projektleiterin und Lehrerin Silvia Disse. Schulleiterin Andrea Schendekehl ergänzte: „Mit unseren unterschiedlichen Workshops wollen wir die Vielfalt Afrikas abbilden. Denn leider werden oft nur sehr einseitige Bilder gezeigt.“

Nach der Auftaktveranstaltung in der Aula verteilten sich die rund 220 Schüler auf insgesamt neun Workshops, die sich schwerpunktmäßig mit Nairobi, afrikanischer Musik und Tänzen, interkultureller Kompetenz sowie dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst befassten. Auch wirtschaftliche Themen wurden in den Workshops in den Fokus genommen. Dominik Stute, Referatsleiter bei der IHK für die Auslandsmarkterschließung, leitete den Workshop „Afrika als aufstrebender Wirtschaftspartner“. Entgegen vielen Klischees und Stereotypen, die Afrika vorrangig mit Krisen, Kriegen und Krankheiten beschreiben, hat der Kontinent aus wirtschaftlicher Sicht viel zu bieten. Ein starkes Wirtschaftswachstum, reiche Rohstoffvorkommen und eine junge, hochmotivierte Bevölkerung machen Afrika zum attraktiven Markt. Zusammen mit den Schülern beleuchtete Stute die positiven Seiten der afrikanischen Wirtschaft. Gemeinsam wurden auch Ideen entwickelt, wie Unternehmen aus der Region dort erfolgreich sein können. „In Gruppenarbeit haben die Schüler analysiert, welche Gründe für eine Expansion nach Afrika sprechen und was mögliche Hindernisse sind. Das Engagement der Schüler war wirklich toll und die Ergebnisse sehr gut“, sagte Dominik Stute.

 

Text und Foto: IHK Dortmund